Mantrailing

Beim Mantrailing sucht der Hund eine Person anhand ihres Individualgeruchs.

Diese relativ neue Sportart kommt aus dem Rettungshundesport.

Hierbei bewegt sich eine Versteckperson von einem Anfangspunkt zu einem Endpunkt. Die Suchstrecke kann- je nach Prüfungsstufe- 150 bis 1.000 m lang sein.

Der sogenannte Trail führt durch Wohngebiet, Wald, Wiese oder sogar über Kreuzungen und beinhaltet auch Richtungswechsel. Abhängig von der Prüfungsstufe beträgt das Alter des Trails zwei bis 18 Stunden.

Am Ende kann die Versteckperson mit einem Fahrzeug abgeholt werden und wird 20 Minuten vor Suchbeginn wieder an den Endpunkt verbracht.

Der Hund wird an einer 10 m langen Suchleine an einem Geschirr geführt und nimmt vor Beginn der Suche über Geruchsartikel (Kleidungsstücke oder Gegenstände, die die Versteckperson in der Hand gehalten oder am Körper getragen hat, verpackt in Plastiktüten) den Geruch der Versteckperson auf. Aus Sicherheitsgründen trägt der Hundeführer eine Sicherheitsweste.

Im Unterschied zur Fährtenarbeit nimmt der Hund beim Absuchen nicht die Bodenverletzungen, sondern die Duftmoleküle der Versteckperson wahr.

Seit März 2018 bieten wir im GHV Lübeck-Moisling diese neue Sportart an.

Ansprechpartner: Arnold Hiepler